Veröffentlicht in Eindrücke und Berichte, MI 602

Lesepate sein – „Ein Job für Wittilda“?

Am Freitag, den 06.10.2017 fanden sich 17 Schülerinnen und Schüler der Mercator-Grundschule in Begleitung ihrer beiden Lehrkräfte im OSZ Louise Schroeder zum Bilderbuchkino ein. Ebenfalls zu Gast, und gleichzeitig federführend als Präsentator, war Herr Neumann von der Berliner Bürgerstiftung. Herr Neumann führte die Kinder durch das Bilderbuch „Ein Job für Wittilda“. Zu den detailreichen Bildern gab es viel zu fragen, viel zu entdecken und, vor allem von Seiten der Kinder, viel zu erzählen. Wie praktisch, da zu den Prinzipien des Bilderbuchkinos die Aktivierung und Motivation der Kinder sowie die Erweiterung ihres Wortschatzes gehören. Somit konnten die neuen ABC-Schützen, die erst seit kurzer Zeit die erste Klasse besuchen, beweisen, wie sehr sie einer Geschichte aufmerksam folgen können und mit wieviel Fantasie sie die Handlung noch weiter ausschmücken und weitererzählen konnten. Obwohl das Bilderbuchkino keine blinkenden Animationen oder lustige Geräusche hatte, waren die Kinder voll bei der Sache und hatten viel Spaß.

Anschließend erklärte uns Herr Neumann sein Konzept in Bezug auf das Bilderbuchkino, und es stellte sich schnell heraus, wie intensiv man sich mit der Moderation und dem Inhalt des Bilderbuches vertraut machen muss. Der Moderator selber muss dabei in den Hintergrund treten und die Kinder selber die Geschichte erzählen oder deuten lassen. Dafür eignet sich nicht jedes Bilderbuch: Es muss eines sein, in dem die Bilder ganz für sich sprechen und die Geschichte ohne Text oder andere Hilfsmittel transportiert wird. Ziel soll nämlich nicht sein, dass die Kinder das Bilderbuch einfach nur „aushalten“ und erzählt bekommen, sondern die Inhalte selber steuern, erzählen und daran wachsen: Durch Sprechanlässe und eigene Formulierungen sollen sie darin bestärkt werden, ihre Ideen und Ansichten kund zu tun, dabei ihr Selbstvertrauen weiterzuentwickeln und ihren Wortschatz weiter auszubauen. Wichtig für die Moderatoren ist auch, vor Durchführung eines Bilderbuchkinos die Rechte mit den Verlagen abzuklären: Denn die schönsten und bestgeeignetsten Bilderbücher sind manchmal nicht in digitaler Fassung erhältlich…

Wir danken Herrn Neumann für die einmalige Gelegenheit, sowohl an einem Bilderbuchkino als auch an einer von ihm durchgeführten Fortbildung zum gleichen Thema teilnehmen gekonnt zu haben!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s