Veröffentlicht in MI 83

Lesepaten gesucht!

Vom 24. – 28.01. und 07.02. – 11.02.2011 fand das Marketingprojekt der 80er-MI-Klassen statt.

Eine Projektgruppe der MI 83 warb für ‚Leselust‚, eine Aktion der Berliner Bürgerstiftung. Dabei ist ein Werbeclip entstanden, welcher zu unserer großen Freude 14 Tage im „Berliner Fenster“ in der U-Bahn gezeigt wird. Der Kurzfilm soll Aufmerksamkeit erregen und animieren, selbst Lesepate zu werden.

Advertisements
Veröffentlicht in MI 83

Winterveranstaltung

Am Donnerstag, den 25.11.10, veranstaltete die MI 83 eine Vorweihnachtsveranstaltung. Wir lasen den Text „Väterchen Frost“ ohne Ende vor. Die Kinder sollten dann ihrer Fanatasie freien Lauf lassen und ein eigenes Ende schreiben. Zum „Zeitvertreib“ hatten wir außerdem ein Buchstabenquadrat erstellt, in dem 17 verschiedene Wörter rund um den Winter und Weihnachten versteckt waren.

Am Ende wurden die Geschichten in kleinen Gruppen gegenseitig vorgelesen und alle sangen zusammen „Jingle Bells“. Natürlich gab es als Belohnung Spekulatius und Pfefferkuchen.

Veröffentlicht in MI 83

Schulungsveranstaltungen für die Patenkinder

Das Projekt „Schulungen und Führungen“ der 80er-Klassen ist seit einigen Tagen beendet. Zwei Projektgruppen der MI 83 hatten für unsere Lesepatenkinder eine Schulung durchgeführt.
.

Einführung in PowerPoint

Im Rahmen der einstündigen Veranstaltung bekam die Klasse 6a eine Einführung in die Benutzung des Präsentationsprogrammes „Power Point“. Zum Thema „Mozart und die Zauberflöte“ erstellten die Kinder in Zweiergruppen zwischen 3 und 6 Folien mit Text- und Bildmaterial.
Am Ende der Schulung hatten alle Gruppen die Möglichkeit ihre Ergebnisse zu präsentieren. Unter tosendem Applaus erhielt jedes Kind eine Urkunde und ein Stückchen Schokolade.
.

Afrika mit allen Sinnen erleben

Die Schulung fand an vier verschiedenen Stationen statt, an denen die Kinder Aufgaben mit dem übergeordneten Thema “Afrika mit allen Sinnen erleben“ erledigen mussten. Nach einer bestimmten Zeit wechselten die Gruppen die Stationen.

An 3 Laptops wurden den Kindern interaktive Afrika-Karten zur Verfügung gestellt, mit denen sie Arbeitsblätter mit Fragen über Länder, Ressourcen und Klimazonen bearbeiten mussten.

In einer Gewürz- und Gerücheküche mussten die Kinder typische afrikanische Gewürze erraten und zuordnen. Die Kinder sollten Gewürze kennenlernen, die sie so noch nicht gerochen oder geschmeckt haben.

In einer Bastel-Ecke war die Kreativität der Kinder gefordert. Hier mussten sie Lesezeichen von Giraffen und Elefanten ausschneiden.

In der Arbeitstation Tiersafari wurden der Hör- und Tastsinn der Kinder auf die Probe gestellt. Den Schülern und Schülerinnen wurden Tiergeräusche vorgespielt und drei Tierfiguren in Fühlsäcken vorgelegt, welche sie blind ertasten mussten.

Die Beteiligung der Kinder war an allen Stationen sehr positiv und man merkte ihnen ihr Interesse am Thema Afrika an.

Die Kinder hatten auf jeden Fall viel Spaß!

Veröffentlicht in MI 83

Lesepaten der MI 83 starten ins letzte Jahr

Die Sommerferien sind vorbei und das neue Schuljahr steht vor der Tür. Es wird ein Jahr voller Veränderungen – für die Kinder ist es das letzte Jahr in der Grundschule und für die Lesepaten der MI 83 das letzte Jahr ihrer Ausbildung zur Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste. Aber bevor es soweit ist und sich ihre Wege trennen, stehen ihnen noch viele gemeinsame „Veranstaltungen“ bevor.

Am 25.11.2010 findet ein Weihnachtsprojekt statt, dazu lesen die Kinder passende Geschichten, Bücher und lösen Rätsel.

Anfang Dezember findet ein schulinterner Vorlesewettbewerb statt, auf den die Lesepaten ihre Kinder vorbereiten werden.

Im zweiten Schulhalbjahr lesen die Kinder das Buch „Vorstadtkrokodile“ von Max von der Grün. Bei den Vorstadtkrokodilen handelt es sich um eine Bande aus neun Jungen und einem Mädchen, welche einen querschnittsgelähmten Jungen aufnimmt und mit dessen Hilfe einen Diebstahl aufdeckt.

Wie ihr seht, stehen uns noch interessante und spannende Monate bevor. 🙂

.

geschrieben von: Nadine Büttner & Sabrina Hofmann

Veröffentlicht in Eindrücke und Berichte, MI 83

Langweilig lesen? Nicht mit uns!

Am Donnerstag, den 20. Mai 2010, nahmen wir (MI 83) am Seminar „Spannend und gut vorlesen – Wie geht das?“  in der Stadtbibliothek Steglitz / Ingeborg-Drewitz-Bibliothek teil. Dipl.-Sprechwissenschaftlerin und Literaturvermittlerin Tina Kemnitz lehrte uns für drei Stunden, wie man seine Stimme passend einsetzt.

Als erstes erklärte uns Frau Kemnitz grundlegende Fachbegriffe zur Atmung und zur Stimme (Zwerchfell, Hoch- und Tiefatmung). Danach starteten wir gleich mit passenden Übungen.

Wir lasen einen Textauszug aus „Der Froschkönig oder der eiserne Heinrich“. Dort bestimmten wir die Zäsuren, sozusagen kleine Atempausen (Bsp.: Nah bei dem Schloss des Königs – lag ein großer dunkler Wald – und in dem Walde – unter einer alten Linde – war ein Brunnen.) Danach las jeder diesen Textauszug in einer bestimmen Art und Weise, z.B. wie eine Gruselgeschichte, mit Dialekt, mit einem fremdsprachigen Akzent, betrunken, usw.

Eine weitere Übung bestand darin, den folgenden Text in bestimmten Rollen vorzulesen: wie ein Nachrichtensprecher, Marktschreier, Politiker, Roboter, Oberster beim Militärappell, Fußballreporter, usw.
Tipp der Woche – Entscheidend für die Dauer des Bratvorgangs ist die Dicke des Filets. Je dünner das Fleisch, desto schneller ist es gar. Pro Zentimeter Fleisch wird mit einer Dauer von etwa einer Minute gerechnet.

Ihr denkt, dass wäre einfach? Versucht es doch mal selber ;).

Gedichte sind langweilig? Von wegen! Wir übten Ernst Jandls „fünfter sein“ und versetzten uns dabei in verschiedene Gefühlslagen. Im Wartezimmer beim Arzt überkommen einen die verschiedensten Emotionen: man ist ängstlich, panisch, genervt, gestresst oder vielleicht freut man sich auch auf den attraktiven Arzt.

Und weil wir schon geübt waren, uns in die unterschiedlichsten Charaktere hineinzuversetzen, lasen wir eine Tiergeschichte – einen Abriss aus dem Buch „Mit euch geht’s mir gut“ von Jutta Langreuter und Andrea Hebrock. In dieser Erzählung kam ein brummiger Bär, ein tollpatschiges Reh, eine strenge Graugans, eine erfreute Eule, ein zahnloser Fuchs und ein jammerndes Wildschwein vor, dessen typische Merkmale wir zu verkörpern versuchten.

Zum krönenden Abschluss gab uns Frau Kemnitz eine Kostprobe ihrer Lesefertigkeiten. Die Zeit verging wie im Flug, wir hatten jede Menge Spaß und gewannen viele neue Erkenntnisse.

Wir danken recht herzlich der Bürgerstiftung für die finanzielle Unterstützung sowie der Ingeborg-Drewitz-Bibliothek, dass sie uns ihren Schulungsraum für das Seminar zur Verfügung gestellt haben. 

Und, haben wir euer Interesse geweckt? Dann schaut unter folgende Links:

http://tollesbuch.de/

http://www.sprechart.de/index.html

.

Hier findet ihr auch noch Tipps zum Thema Fortbildung.

.

geschrieben von: Nadine Büttner & Sabrina Hofmann

.

Veröffentlicht in MI 83

Weihnachtsquiz

Für die Lesestunde am 17. Dezember 2009 wurde, passend zur Weihnachtszeit, ein Weihnachtsquiz erstellt. Fragen waren z.B.:

Zum Weihnachtsfest gehören immer…?

a) ein Tannenbaum
b) Handy und DVD-Player
c) ein treuer Wachhhund
.

Wie geht das Lied weiter: „Morgen Kinder wird’s was geben…?“

a) … morgen werden wir uns freun
b) … morgen bleiben wir uns treu
c) … morgen werden wir uns traun

.

Und…hättet ihr es gewusst? 😉

Veröffentlicht in Eindrücke und Berichte, MI 83

„Lippels Traum“ & „Märchen aus 1001 Nacht“

Wieder einmal befassten sich die Lesepaten und ihre Kinder mit einem besonderen Buch: „Lippels Traum“ von Paul Maar. In dem Buch liest Philipp, genannt Lippel, die „Geschichten aus 1001 Nacht“. Nachdem Frau Jakob, die böse Haushälterin, ihm das Buch wegnimmt, träumt er die Geschichten weiter und erlebt aufregende Abenteuer in der orientalischen Traumwelt.

Bei den „Märchen aus 1001 Nacht“ handelt es sich um eine Sammlung alter morgenländischer Geschichten, welche von Scheherazade, der Tochter des Wesirs des Königs erzählt werden. Dieser ließ sich jeden Tag mit einer Frau vermählen und diese am nächsten Tag hinrichten, da er von der Untreue der Frauen überzeugt war. Scheherazade wollte dies verhindern und erzählte dem König jede Nacht eine Geschichte, deren Handlung am Morgen abbrach. Da der König immer gespannt auf die Fortsetzung war, ließ er sie leben und jeden Abend weitererzählen. Nach 1001 Nächten war er von Scheherazades Treue überzeugt und ließ sie am Leben.

Passend zu diesem Thema wurde eine Lesestunde veranstaltet. Um diese abwechslungsreich zu gestalten, erstellten wir zwei Arbeitsblätter.

Beim erstem Arbeitsblatt sollten die Kinder geografische Kenntnisse nachweisen und auf einer Weltkarte Deutschland einzeichnen und die einzelnen Erdteile beschriften. Damit sollten sie einen Eindruck bekommen, wie weit das Morgenland von Deutschland entfernt ist.

Zum anderen mussten die Kinder Fragen rund ums das Morgenland beantworten, z.B.:

„Was ist ein Sklave? – ein fleißiger Bäcker, ein reicher König oder ein unfreier Mensch“

„Was bedeutet das Wort vermählen? – heiraten, umarmen, Teig mit Mehl vermengen“

„Was bedeutet hinrichten? – jemanden kitzeln, auslachen oder töten“

Außerdem lasen die Kinder noch spannende Märchen aus dem Buch, z.B. „Die Geschichte vom törichten Weber“, „Die Geschichte von den drei Schwestern“ und „Die Geschichte vom Honigtropfen“.

Zum krönenden Abschluss ging die gesamte Klasse MI 83 mit den Kindern zum Film „Lippels Traum“ ins Kino.

.

geschrieben von: Nadine Büttner & Sabrina Hofmann